Wärmepumpe | Behrschmidt Kälte- und Klimatechnik GmbH | Wallenfels

Wärmepumpe

Funktionsweise der Altherma Wärmepumpenanlagen:

FunktionsweiseDie Luft/Wasser-Wärmepumpenanlagen von Altherma entziehen der Umgebungsluft Energie und transferieren sie auf das gewünschte Temperaturniveau für Ihre Wärmeanlage. Altherma Wärmepumpenanlagen produzieren also keine Wärme, sondern transportieren lediglich Wärmeenergie von der Umgebungstemperatur auf die Nutzungstemperatur.

Kosten entstehen für Sie ausschließlich durch die Antriebsenergie der Geräte. Diese entsprechen in etwa 1/3 der Nutzenergie, die Ihnen durch den Einsatz von Altherma Wärmepumpenanlagen zur Verfügung steht. 2/3 der Nutzwärme erhalten Sie kostenlos aus der Luft.

Für gut gedämmte Neubauten im privaten Wohnbau empfiehlt sich der Einsatz der Altherma LuviType Wärmepumpe in monoenergetischer Konfiguration. Für ein optimales Gleichgewicht zwischen Investition und laufenden Kosten wird die Dimensionierung so gewählt, dass die Wärmepumpe am kältesten Tag mindestens 60 % des Heizbedarfs abdeckt.

Einsatz in Neubauten

Einsatz im Neubau

Alternativ besteht bei entsprechender Auslegung auch die Möglichkeit einer monovalenten Konfiguration der Wärmepumpe, d. h. auch am kältesten Tag des Jahres werden 100 % des Heizbedarfs durch die Wärmepumpe abgedeckt. Lassen Sie sich von Ihrem kompetenten Fachbetrieb über die ideale Konfiguration Ihrer Wärmepumpe beraten.

Mit dem Einsatz einer Altherma Wärmepumpe kann das seit 01.01.09 in Kraft getretene EEWärmeGesetz, das die Pflicht zur Nutzung erneuerbarer Energien im Neubau regelt, erfüllt werden.

Diesen ökologisch und ökonomisch sinnvollen Einsatz der Wärmepumpe unterstützt der Staat auch durch finanzielle Förderungen. Zum Beispiel wird die Wärmepumpe durch zinsverbilligte Darlehen der KfW gefördert oder durch die finanzielle Förderung des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) mit 3,75 Euro/m2 im Neubau und weiteren Innovations- und Bonusförderungen.

Anwendung in sanierten und unsanierten Altbauten

Bivalente Anwendung im AltbauDie Altherma Wärmepumpe – LuviType Plus ist aufgrund ihrer Systemmerkmale und der innovativen Kaskadentechnik mit zwei Kältekreisläufen optimal für den monovalenten Einsatz in Altbauten geeignet. Trotz hoher Leistungsanforderungen und der benötigten Vorlauftemperaturen des Altbaus ist eine monovalente Anwendung auch bei extrem niedrigen Außentemperaturen bis zu minus 20 Grad möglich. Sowohl für den Heizkreislauf als auch für die Warmwasserbereitung ist aufgrund der Vorlauftemperaturen bis 80° C ein Reserveheizer überflüssig. Da bestehende Radiatoren an die LuviType angeschlossen werden können, heißt es ganz einfach: Kessel raus und LuviType Plus rein.

Aufgrund der meist höheren Leistungsanforderungen und der nötigen Vorlauftemperaturen empfiehlt sich in unsanierten Altbauteneine eine bivalente Anwendung unter Nutzung schon bestehender Systeme. Die kombinierte Konfiguration des Heizsystems sorgt für eine umweltbewusste CO2-Reduktion mit hoher Energieersparnis, und das bei sehr günstigen Anschaffungskosten. Bequem ist zudem, dass der Anschluss an alle bestehenden Flächenheizungen oder Radiatoren möglich ist. Die staatlichen Förderungen für erneuerbare Energien sind im Altbau noch höher als im Neubaubereich. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) belohnt den Einsatz erneuerbarer Energien mit 10,00 Euro/m2 und weiteren Innovations- und Bonusförderungen. Auch die Programme der KfW für energieeffizientes Sanieren mit Wärmepumpen wurden ausgeweitet. Zusätzlich zu zinsverbilligten Darlehen können Zuschüsse bis zu 7,5 % der Investitionsumme beantragt werden.

Kosenvergleich mit anderen Systemen

Vollkostenvergleich entsprechend der ASUE Berechnung mit der Luft-Wasser-Wärmepumpe Altherma LuviType

Sowohl in der Presse als auch in der breiteren Öffentlichkeit werden in der letzten Zeit immer wieder Vergleiche zwischen energie-effizienten Heizsystemen aufgestellt. Um tatsächlich sinnvolle Ergebnisse aus diesen Vergleichen zu erhalten, muss man sehr genau lesen. Leider werden oft gerade die innovativsten, neuesten Entwicklungen auf dem Markt vernachlässigt – einerseits, weil das Wissen fehlt, andererseits, weil noch keine Erfahrungswerte vorliegen.

Beispielsweise sind Luft-Wasser-Wärmepumpen in Vollkostenvergleichen oft noch unterrepräsentiert, obwohl sie überdurchschnittlich gut abschneiden würden. Auch gibt es immer noch ein Vorurteil gegen Luft-Wasser-Wärmepumpen, das nicht gerechtfertigt ist: zu hohe Anschaffungskosten. Dieses Vorurteil gegen eines der innovativsten und energieeffizientesten Wärmesysteme gilt es zu entkräften: lassen sich doch mit Wärmepumpen die Heizkosten drastisch senken, deutliche Entlastungen für die Umwelt realisieren und zusätzlich auch der eigenen Komfort durch Kühlungsmöglichkeiten steigern.

In einer aktuellen Studie der ASUE im Ratgeber Wärmeversorgung ist der Spitzenreiter des Vollkostenvergleichs eine Gasbrennwert Therme. Nicht berücksichtigt allerdings wurden Luft/Wasser-Wärmepumpen. Mit dieser wesentlichen Ergänzung würde das Ergebnis der Studie anders aussehen, denn im direkten Vergleich zu einer Gasbrennwert Therme schneidet beispielsweise die Luft-Wasser-Wärmepumpe Altherma Luvitype deutlich besser ab (siehe Tabelle).

Den Vollkostenvergleich bestimmen die drei Kostenarten Investitions-, Verbrauchs- und betriebsgebundene Kosten. Die Anschaffungskosten der Altherma Luft-Wasser-Wärmepumpe in entsprechender Größe liegen zwar im Vergleich zur Gasbrennwert Therme etwas höher, diese Diskrepanz relativiert sich allerdings schon dadurch, dass keinerlei Kosten für Schornstein und Gasanschluss anfallen. So liegen die auf ein Jahr berechneten Anschaffungskosten einer Altherma LuviType nur ungefähr 300 Euro höher als die einer Gasbrennwert-Therme. Da aber sowohl die verbrauchs- als auch die betriebsgebundenen Kosten der Wärmepumpe wesentlich geringer als die der Gasbrennwert-Therme sind, liegt in der Gesamtrechnung die Luft-Wasser-Wärmepumpe Altherma LuviType deutlich vorne.

Wie eingangs erwähnt, muss jeder Kostenvergleich sehr genau gelesen werden. Für den hier vorgestellten Vergleich wurde die Berechnungsweise des ASUE Kostenvergleichs übernommen und die Grundlage für die Berechung ist ein Neubau mit einer Nutzfläche von 150qm und einem jährlichen Wärmebedarf von 10.875 kWh/a. Wenn Sie genauere Informationen benötigen, lesen Sie die ASUE-Broschüre „Ratgeber Wärmeversorgung 2007/2008“ oder wenden Sie sich an Ihren regionalen Ansprechpartner.

Ausführliche Informationen erhalten Sie direkt bei uns oder online unter www.altherma.de

Bilder und Text: DAIKIN Airconditioning Germany GmbH